Revisiting To Pimp a Butterfly von Kendrick Lamar Mid-Revolution

Kendrick Lamars Inspiration durch einen Einfluss auf die schwarze Kultur ist offensichtlich. Ähnlich wie James Brown einer Revolution eine Stimme gab. 2015 lieferte Lamar einen Soundtrack zum amerikanischen Kampf, den Farbige mit To Pimp a Butterfly bestens kennen.

Das von der Kritik gefeierte Album kapselt gesellschaftspolitische Unterdrückung auf dem Höhepunkt der Polizeibrutalität, beschreibt die Folgen des Kapitalismus und romantisiert die Ehre, schwarz zu sein. Über Polizeibrutalität zu sprechen, ist Afroamerikanern nicht fremd. Die schwarze Gemeinschaft hat sich schon so lange zu Wort melden, wie die Ungerechtigkeiten stattgefunden haben.

Dieses Album, das jetzt fünf Jahre alt ist, ist heute genauso aktuell wie 2015. Es scheint nur richtig, das Album zu wiederholen, das mutig die verschleierten Sünden auspackte, die jetzt aggressiv vor Amerikas Haustür klopfen.

Die kommerziell erfolgreiche Lead-Single „Alright“ wurde als inoffizielle Hymne für die Black Lives Matter Movement in Ferguson nach dem Mord an Michael Brown angenommen. Das Lied symbolisierte Einheit und Ermutigung für eine ganze Generation von Schwarzen, schwarzen Verbündeten und gleichgesinnten Fürsprechern, weiterhin Druck auszuüben.
Einige der weniger gefeierten Album-Schnitte auf To Pimp a Butterfly packen Themen an, die oft am Esstisch vermieden werden. „Hood Politics“ untersucht Anliegen innerhalb der amerikanischen Politik, stereotype Erwartungen und systemische Technik. Lamar nutzt Storytelling, um Bandenkultur, Industriepolitik und Regierungskräfte zu vergleichen und zu kontrastieren.“ Von Compton bis zum Kongress, setzen Sie trippin‘ rundum. Nichts Neues als eine Grippe neuer Demo-Crips und Re-Blood-Licans. Roter Staat gegen einen blauen Staat, welchen regieren Sie?“, rappt er. „Institutionalized“ stellt eine innere Perspektive auf die Programmierung dar, die Hand in Hand mit Konsumismus geht und als schwarze Amerikaner ein Gefühl von sich selbst verliert.

Kendrick thematisiert in „Complexion“ und „Mortal Man“ sogar die trennenden Komplikationen innerhalb des Schattentums, der schwarzen Identität und der psychischen Gesundheit. „The Blacker The Berry“ ist eine grundsätzlich unapologetische Darstellung des schwarzen Stolzes, der in die schwarze Macht übergeht. „Ich“ spiegelt die gleichen Gefühle wider, eine schamlose Darstellung von Selbstliebe und Würdigkeit. Am Ende des Liedes spricht er über die Bedeutung des Aufstiegs über die Viktimisierung und versteht die königliche afrikanische Abstammung von Afroamerikanern, die oft übersehen wird. Die Mikrokosmen, die uns dieses Album machen, können bis zu keinem Ende überanalysiert werden, aber noch wichtiger ist, dass sie studiert und geschätzt werden sollten.

To Pimp A Butterfly ist ein elegantes Werk, das es verdient, aus einer Vielzahl von Gründen wieder aufgegriffen zu werden. Das Wichtigste ist, dass es von unserer Nation verlangt, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu überprüfen. Es ist eine umfassende Studie über das politische und soziale Klima Amerikas. Geschaffen, um zu erziehen und zu motivieren, und anschließend ein Gespräch zu entfachen, das auch heute noch dringend geführt werden muss.